Eines der führenden Unternehmen in Sachen Wasserstoffmobilität, Hyzon Motors erwartet den Durchbruch dieser umweltfreundlichen Technologie bis zum Jahr 2025.

 

Die US-Firma Hyzon Motors wird im laufenden Jahr 15 emissionsfreie Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeuge in die Niederlande liefern. Dies sind zehn Mittel- und Schwerlast- Kommunalfahrzeuge und fünf Transporter, alle fahren ohne Emissionen auszustoßen. Mit einer firmeneigenen Technologie in Sachen Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie hat sich Hyzon Motors auf Nutzfahrzeuge spezialisiert. Die Kunden des Unternehmens sind weltweit vertreten.

 

Hyzon Motors wird die Fahrzeuge an die niederländische Stadt Groningen liefern. Die Brennstoffzellen wird Hyzon im hauseigenen Werk im Bundesstaat New York produzieren. Laut Hyzon seien bereits bedeutende Abkommen in den USA, Australien und in der EU ausgehandelt worden.

 

Groningen will, dass die Innenstadt bis 2025 und das Gesamt-Stadtgebiet bis 2035 frei von Kohlenstoffemissionen ist. Dafür arbeiten Hyzon Motors und Holthausen Clean Technology in einem Joint Venture (Hyzon Motors Europe B.V.) zusammen. Groningen gilt als sogenannte Energiestadt, investiert seit rund zehn Jahren in Nachhaltigkeit und hat damit eine gewisse Berühmtheit erlangt.

 

Auch Hyzon Motors machte bereits Schlagzeilen. Aufgrund eines Großauftrages des Wasserstoff-Unternehmens Hiringa Energy wird Hyzon Motors 1.500 Brennstoffzellen-Lkws nach Neuseeland liefern. Ende dieses Jahrs sollen die ersten dort ihren Dienst antreten. Die Lieferung erfolgt über fünf Jahre. Die Reichweite der Lkws soll immerhin 680 Kilometer betragen. Die Montage der Fahrzeuge wird an Hyzons europäischen Standort in der niederländischen Provinz Groningen erfolgen. „Wir sehen Neuseeland als einen attraktiven Markt für den Einsatz unserer Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie”, sagt Hyzon-CEO Craig Knight. „Diese Partnerschaft zielt darauf ab, Neuseeland als globalen Vorreiter bei der Einführung der emissionsfreien Schwerfahrzeugtechnologie zu positionieren“. So wird also die Dekarbonisierrung vorangetrieben. Eingebettet in die Vereinbarung ist die Verpflichtung von Hiringa für ein Netzwerk von Wasserstoff-Tankstellen in Neuseeland zu sorgen. Bis zum Jahr 2022 soll es acht Wasserstofftankstellen auf der Süd- und der Nordinsel geben.

 

Neben den Herstellern von Brennstoffzellen oder Wasserstofffahrzeugen gibt es die Wasserstoff-Hersteller. Zu ihnen gehört Clean Power Capital (WKN: A2QG78/ISIN: CA18452D1069). Das Unternehmen besitzt eine Innovation in Sachen Betankung. Mit der Technologie der Tochterfirma PowerTap Hydrogen Fueling Corp. soll in den USA ein Betankungsnetz aufgebaut werden, wobei der Wasserstoff direkt an der Tankstelle hergestellt werden kann. Dies spart Logistik und damit Kosten.

Immer auf dem neusten Stand mit unserem Newsletter

Kostenlos & unverbindlich